Allgemein (30)


Google Wave – Mein Eindruck

Der erste Post für dieses Jahr.
Von Google Wave haben einige von Euch bereits gehört, vielleicht sogar mal ausprobiert.

Wie viele Andere die sich bereits zu Google Wave geäussert haben, war auch ich anfangs überhaupt nicht davon überzeugt.
Zugegeben, im Moment bin im Moment immer noch nicht ganz überzeugt.
Zumindest sehe ich Google Wave definitiv noch nicht als vollständigen E-Mail Ersatz an.

Es gibt allerdings ein (für mich) großes „aber“.
Nämlich dann, wann immer man sich mit 2 bis n Personen für einen Termin, ein Event etc. absprechen möchte.

Ein paar Freunde und ich planen beispielsweise eine kleine LAN-Party im Februar.
Dafür müssen natürlich einige Dinge organisiert werden.
Essen, Spiele, Location, Teilnehmer etc. können über Google Wave prima geplant werden.
Man kann ganz easy Bezug auf diverse Aussagen nehmen und alle Beteiligten sind sofort auf dem gleichen Stand.

So muss man nicht im E-Mail Client nach der Nachricht mit dem Betreff „Re: Re: Re: Aw: Re: LAN-Party“ suchen.
Man öffnet die Wave in Google Wave und hat alle relevanten Infos sofort zur Hand.
Mit anderen Google Services wie dem Kalender oder Maps hat so Google Wave auf jeden Fall die Nase vorn.

Finde ich für solche Zwecke echt knorke.
Auch wenn ich mich jetzt wiederhole. Als Ersatz für die E-Mail-Kommunikation sehe ich es noch nicht.




Mein neuer Kalender 2010?

Mal wieder eine coole Aktion, die ich gerne unterstütze.
Vor einiger Zeit konnte man bei united-domains eine Domain-Weltkarte bekommen.
Nun gibt es eine feine Aktion von Druckerei.de.

Man kann nun diesen Kalender gewinnen:

Kalender 2010

Die Voraussetzungen dafür sind entweder den Jungs über @druckerei_de auf Twitter zu folgen, oder darüber zu bloggen.
Der Vorteil, wenn man bloggt ist, dass man direkt 3 Kalender bekommt.

Auf die Aktion aufmerksam wurde ich übrigens über Caschy.




Spiegel Online Design-Relaunch

Woran merkt man das man älter wird?
Man fängt an sich für Politik, Nachrichten etc. zu interessieren.
Seit drei oder vier Jahren konsultiere ich regelmäßig Websites, die Nachrichten aus aller Welt und aus dem Rheinland veröffentlichen.
Das Nachrichtenportal Nummer eins für mich ist hier Spiegel Online.
Spiegel Online bietet sachliche Nachrichten, twittert, facebookt und hat einen eigenen Youtube Channel

Jetzt hat Spiegel das Design der Website geändert.
Für mich ist das neben dem Content natürlich auch als Web Developer interessant.
Das grobe Layout ist ziemlich gleich geblieben.
Trotzdem wirkt die Seite auf mich schlicht, übersichtlich, aber frischer als zuvor.
Jede Rubrik ist klar abgegrenzt vom restlichen Inhalt.

Schön sind auch die AJAX oder Web 2.0 Elemente, die man betrachten kann, wenn man sich für weitere Inhalte der einzelnen Rubriken interessiert.

Damit verteidigt Spiegel Online aus meiner Sicht die Anlaufstelle Nummer eins für Nachrichten im Netz. Zumindest für mich…




Rayman Raving Rabbids TV Party – Groove On – Toxic

Ich habe vor einiger Zeit bereits Rayman Raving Rabbids TV Party empfohlen. Bei mir zu Hause wird relativ oft das Mini-Game „Groove On“ gespielt.
Neben Rock-Hits wie „Another one bites the dust“ oder „Born to be wild“ haben natürlich auch Pop-Songs wie „Toxic“ von Britney Spears ihren Platz in dem Spiel gefunden.

Ich bin zwar ein sehr Musik affiner Mensch, mit dem Taktgefühl hapert es aber trotzdem hier und da.
Besonders stolz war ich daher auf die Leistung, die ich bei Toxic erreicht habe.

Wobei es mir hier weniger um die erreichten Punkte geht.
Ich fand es einfach nur grandios, dass ich 133 mal in Folge den Takt exakt getroffen habe.

Wer mir nacheifern möchte, aber RRR – TV Party noch nicht besitzt, dem sei der unten stehende Link ans Herz gelegt.




Mehr Performance – Teil 3

Vielleicht haben es einige meiner Leser gemerkt.
Nach anfänglichen Problemen mit der Zeichenkodierung und der Performance habe mit Hilfe von Manuel eine Möglichkeit gefunden meinen Blog in Sachen Performance ein Stück nach Vorne zu bringen.

Manuel hat ein Skript geschrieben, dass das Caching-Verhalten von S9Y übernimmt und konfigurierbar macht.
Das Skript checkt, ob es die Seite bereits in einem Cache-Ordner gibt.
Wenn ja, dann liefert es eine statische HTML-Seite aus und jagt die Seite nicht mehr durch sämtliche Plugins.
Darüber hinaus ist das Skript in der Lage zu checken, ob es sich um das Backend oder einen Trackback handelt.
Das steigert nach einigen Tests um einiges die Performance.
Gibt es keine Cache-Files, so hat der erste Besucher die „Arschkarte“, da er derjenige ist, der die Cache-Files generiert, danach rennt das Blog allerdings wie Bolle.
Zeiten von unter zwei Sekunden sind mit entsprechend schneller Internet-Verbindung kein Problem mehr.

Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal an Manuel, der mir mit seinem Know-How einen großen Dienst erwiesen hat.

Einziges Manko ist, dass man mit diesem Skript nach einem neuen Blog-Eintrag den Cache-Ordner löschen muss.
Finde ich aber nicht so schlimm. Nach einem neuen Eintrag kann ich auch eben den Cache-Ordner löschen…




Mehr Performance – Teil 2 [Update]

Nachdem ich hier bereits über die Performance meines Blogs geschrieben habe, bekam ich diverse Rückmeldungen, die ich allerdings selber fühlen musste 😉
Die angesprochenen 4 Sekunden kamen leider nur im Idealfall vor. Davon hatte ich während des Schreibens ein wenig blenden lassen.

Am Wochenende bin ich erfolgreich vor dem gemeinen Karneval geflohen und habe nochmal an einigen Schrauben gedreht.
Um das Ergebnis bereits vorweg zu nehmen: Mit mäßigem Erfolg.
Der Flaschenhals ist und bleibt mein Hoster. Ich habe hier nur ein etwas besseres Angebot gewählt, was meinen Geldbeutel nicht zu sehr belastet.
Also teile ich mir mit n Kunden ein und dieselbe Hardware.
Hätte ich einen root-Server, dann würde die Sache schon ein wenig anders aussehen.

Naja. Was habe ich getan, um doch noch ein wenig mehr aus dem Server zu kitzeln?




Mehr Performance

Als ich das erste jQuery-Tutorial veröffentlichte wollte ich meinen Lesern natürlich auch die Möglichkeit bieten, den Quelltext mit Syntax-Highlighting zur Verfügung zu stellen.
Ich wählte damals das dp.SyntaxHighlighter-Plugin. Das sieht zwar nett aus und bietet allerhand Vorteile. Man kann sich den Quelltext als Plain-Text ansehen, ihn über das Plugin in die Zwischenablage kopieren, Zeilennummern an-/ausschalten.
Soweit, sogut. Allerdings benutzt dieses Plugin viele JavaScripts. Diese sind auch nicht komprimiert. Das heißt, jede Seite, auf der das Plugin läuft, zieht sich die JavaScripts, die für die entsprechende Sprache(n) gebraucht werden.
Ein weiteres Manko für mich war, das es auch die JavaScripts lädt, die man beispielsweise per src-Attribut einbindet.
Das alles (in Kombination mit weiteren JavaScripts für Seitenleisten-Plugins) zieht natürlich an der Performance.
So waren 8-12 Sekunden notwendig, bis mein Blog vollständig geladen war. Ok, das liegt sicherlich auch an der Performance von meinem Hoster.

Deshalb habe ich nun ein anderes Plugin im Einsatz.
Ich benutze nun das GeSHi-Plugin, welches sich auch im Ãœbrigen für jede PHP-Anwendung verwenden lässt.

Das Plugin bedeutete für meinen Blog zwar mehr gefrickel, wirkt sich aber durchaus positiv auf die Performance aus.
Mittlerweile liegt die Ladezeit bei unter 4 Sekunden.

Mal sehen, wenn ich Zeit und Muße finde werde ich da mal ein wenig CSS für stricken.




Gravatar Plugin

Ich habe es gerade eben schon per Twitter angekündigt.
Das Gravatar-Plugin, welches ich am Wochenende installiert habe tut endlich.

Dazu war es notwendig, das comments.tpl auszutauschen.
Alles weitere dazu erklärt Don Chambers in einem entsprechenden Eintrag in seinem Blog.
Dort gibt es auch das veränderte Template inkl. CSS-Datei zum Download.
Hat den schönen Nebeneffekt, dass das Kommentar-Formular nochmals aufgehübscht wird.
Wer also nun im Besitz eines Gravatars ist, oder ein Avatar bei einem ähnlichen Dienst besitzt kann es nun auch hier nutzen.

Ich habe Gravatars zum ersten Mal bei Caschy und auf Nettuts.com gesehen und muss sagen:

Ich find’s schick…




Tapetenwechsel

Die regelmäßigen Leser unter Euche werden es sofort erkannt haben.
Der „grüne Tunnel“ musste einem MAC OS ähnlichen Template weichen…
Ich persönlich habe mich ein wenig satt gesehen an dem alten Layout.

Dennoch hege ich den Wunsch nach einem komplett eigenen Layout.
Das wird auch früher oder später noch kommen. Sofern mir mal ein wenig Zeit bleibt ein solches zu konzipieren und umzusetzen.
Bis dahin bleibt wohl erstmal dieses Design das Mittel der Wahl.
Ich hoffe es gefällt euch 😉




Wintereinbruch in Deutschland

Jaja, uns Deutschen kann man es halt nicht recht machen.
Im Sommer 30° C und wir jammern wie heiß es doch ist…
Fällt mal etwas mehr Schnee als sonst, meckern wir darüber wie frostig es doch ist.

Gestern habe ich mein Auto, bevor ich zur Arbeit fuhr, erstmal von gut 15cm Neuschnee befreien müssen und stand danach selber Knietief im Schnee 😉
Heute gab es keinen Schnee, dafür eine gefühlt ebenso dicke Eisschicht zum Wegkratzen.

Ich freue mich auf den Frühling.