Fahrbericht – Nissan 370Z

Vor gar nicht allzu langer Zeit habe ich ja den Skoda Octavia 3 probe gefahren.
Falls Ihr den Bericht gelesen habt, erinnert Ihr Euch vielleicht, wie begeistert ich von dem Sport-Modus war.
Um das Fazit vorweg zu nehmen, der Nissan 370Z stellt das locker in den Schatten.
330 PS gegen die 180 vom Octavia 3
1:0 für den Nissan 370Z.

tn_DSC09900

Nissan stellte mir die 7-Gang Automatik-Variante auf den Hof.
Übrigens war der gerade erst zugelassen und hatte gerade mal 18km gefahren.
Ich stellte mir erst einmal alles ein und fuhr behäbig vom Gelände.
Schließlich muß man ja zunächst ein Gefühl für das Fahrverhalten und die Ausmaße entwickeln.
Erste Reaktion von nebenan: „Der Skoda hat einen aber mehr in den Sitz gedrückt“.

Nach der ersten Eingewöhnung stand ich an der Ampel vorne.
Grünes Licht und Halbgas war angesagt. Die Augen auf dem Beifahrersitz wurden größer.
„Joar, zieht ganz ordentlich“. Autobahn Auffahrt. Ruhig um die Kurve, der Ford hinter mir wurde langsam größer im Rückspiegel.
Jetzt kamen keine engere Kurven mehr und ich fühlte mich sicherer.
Kickdown. Der Motor dröhnt, der Auspuff röhrt, der Ford wird kleiner. Schwupps 130 km/h.
Einfädeln auf der Autobahn und weiter Gas geben. Die Nadel geht hoch bis 240 km/h.
O-Ton Nebensitz: „Woooooh!“

Interessant, wie sich plötzlich andere Autos für die rechte Spur interessieren.
Natürlich wäre da noch mehr gegangen, aber der Verkehr ließ es gerade nicht zu.
Kurzer Stopp in Köln und den Cousin meiner Freundin um den Block gefahren.
Das Grinsen konnte er nicht verbergen 😉

Wie zu erwarten war ist der Nissan 370Z deutlich sportlicher unterwegs als der Octavia 3.
Das Gas nimmt er schneller an und die Lenkung ist viel direkter.
Die Federung ist relativ hart und die Geräuschkulisse deutlich lauter.
Selbst bei 100-120 km/h. Ich hätte ehrlich gesagt erwartet, dass das Fahrzeug recht ruhig ist und erst ab ca. 140 km/h anfängt laut zu werden.
Die Sitze sind fest, aber komfortabel und bieten (gerade in engen Kurven) viel Seitenhalt.

Unterm Strich macht der Nissan 370Z extrem viel Spass und bietet sich als Zweitwagen an.
Dennoch sei gesagt, dass man für so einen Zweitwagen ca. 33.000 € mitbringen muss.
Denn große Einkäufe oder dergleichen kann man mit dem, was sich Kofferraum nennt nicht bewerkstelligen.
Aber der Spass, den man beim Fahren hat ist unfassbar.




1 Kommentar

Sehr schickes Gerät, hätte ich auch gerne mal „anprobiert“ 😉
Hat bestimmt Spaß gemacht und Du warst sicher ein wenig traurig bei der Abgabe ?!
Dafür waren wir auf der Kö shoppen und haben uns kleine „Geräte“ gegönnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.