Warning: Undefined array key "height" in /homepages/8/d250519925/htdocs/wordpress/wp-content/themes/material-for-coders/includes/thumbnails.php on line 27
winamp | cmff.de winamp | cmff.de

winamp (3)


Social-Networking mit Last.fm

Ich wurde letztens Angesprochen, was denn dieses Last.fm genau sei und wie man diesen HTML-Klotz, den ich hier unten rechts im Blog habe auf seine Seite einbindet.

Nun Last.fm ist ein soziales Netz mit dem Schwerpunkt auf Musik.
Man verbindet sich quasi durch die Künstler, Musikrichtung etc. die man hört. So lernt man ständig neue Bands und Leute kennen.
Um sich zu vernetzen muss man sich natürlich erstmal bei Last.fm registrieren.

Die meisten Last.fm User, präsentieren die Musik die sie hören in ihrem Profil mittels eines Scrobbler-Plugins für Ihren Media-Player.
Ich tue das zum Beispiel mit Winamp und dem audioscrobbler-Plugin. Ebenso kann man mit iTunes, Amarok, Songbird und vielen anderen Playern scrobblen.
Im Build-Bereich von Last.fm gibt es mannigfaltige Tools zum scrobblen oder um die letzten Tracks von Freunden, Bekannten auf dem Desktop anzuzeigen.

Hat man nun das passende Plugin für den eigenen Player gefunden, kann man fröhlich drauf los scrobblen. Will man nun seine zuletzt abgespielten Songs auf einem Blog publizieren, so kann man sich entweder ein Widget erstellen und den Code an der gewünschten Stelle im Blog (oder sonstwo) einfügen.
Alternativ kann man natürlich schauen, ob die Blog-Software, die man benutzt ein entsprechendes Plugin bereitstellt.

Wer ein wenig mit der großen Menge an Künstlerdaten, Albuminformationen usw. eine eigene musikaffine Anwendung programmieren möchte, dem sei die recht gut dokumentierte API ans Herz gelegt.




Album Cover bequem in ID3 Tags speichern

Hier habe ich mich ein bisschen gegen die Musikverwaltung von iTunes gesträubt.
Irgendwann kam das automatische Update auf Version 8 und ich gab iTunes erneut eine Chance.
Nicht zuletzt wegen der sehr schicken Cover Flow Ansicht.
Diese macht natürlich nur Sinn, wenn auch entsprechende Cover vorhanden sind. Also hat mich der Wille gepackt, meine MP3-Sammlung aufzumöbeln, ohne Originale Cover einscannen und zurechtschneiden zu müssen.
iTunes selber bietet an die Cover zu den MP3-Dateien automatisch herunterladen. Dies funktioniert allerding nur, wenn 2 Voraussetzungen erfüllt sind:
1. Account im Apple Store
2. Vernünftige ID3-Tags in den MP3s

Nun kommt es oft vor, dass man einzelne Lieder hat, aber nicht weiß auf welchem Album diese sich befinden.
Dies erfordert mühsame manuelle Suchen bei Amazon, iTunes, Gracenote, Wikipedia, etc.
Das ist wie erwähnt recht mühselig und so kam es, dass ich mir kurzerhand eine eigene Titelsuche (in PHP) geschrieben habe, welche auf die Last.fm API zurückgreift.
War zwar nicht allzu performant, jedoch zweckmäßig. Wobei man trotzdem die Cover-Bilder trotzdem manuell in die MP3 packen muss.

Dann kam mir vorgestern eine Software auf die Platte, welche mir die Arbeit erleichtern sollte:
Album Cover Art Downloader lädt u.a. bei Amazon, WalMart und einigen anderen Diensten Cover-Bilder direkt in die MP3-Dateien. Auch hier gilt, je vollständiger die ID3-Tags und geläufiger das Album, desto besser die Treffer.
Auf der Website, des Entwicklers gibt es ein Flash-Tutorial und eine textuelle Anleitung. Das Tool bietet auch die Möglichkeit an, die Suchbegriffe zu verändern. Ist also an der Stelle nicht so engstirnig wie z.B. iTunes.
Das ist auch ganz gut so, da die AutoTag Funktion von Winamp die Tags in Unicode schreibt, was mitunter zur Fehldarstellung der Tags im Album Cover Art Downloader führt.

An der Stelle sei auch erwähnt, dass AutoTag zwar vieles, aber nicht alles herausfindet.
Als richtwert kann ich für meine Sammlung behaupten, dass ca. 7/10 Dateien richtig getaggt werden.

Alles in allem finde ich die Kombination AutoTag und Album Cover Art Downloader momentan eine sehr gute Lösung, um seine Sammlung vernünftig zu taggen und mit entsprechenden Cover-Bildern zu versehen




iPod per Winamp beladen

Da ich mich ein bischen gegen das Musik-Management von iTunes wehre und langjähriger User von Winamp bin, habe ich mich dazu enschieden, mal kurz zu schildern wie man den iPod per Winamp mit Musik füttert.
Nativ wird durch die neue Winamp Version der iPod als extern verwaltbares Medium erkannt.
Das Schöne daran ist, dass er dadurch auch im „Senden An“ – Menü von Winamp erscheint.
Das bedeutet, man wählt einfach in der Playlist die Stücke (sei es Musik oder Hörbücher) aus, die auf den iPod sollen.
Nachdem man alle markiert hat, ruf man per Rechtsklick in der Playlist das Kontext-Menü auf. Dort wählt man „Senden an:“ und wählt dort die Bezeichnung seines iPods aus.

Winamp Screenshot

Klickt man in der linken Spalte „Tragbare Geräte“ an sieht man in der mittleren Spalte 2 Zeilen:
1. Die derzeit angeschlossenen Geräte
2. Die Dateien, die in der Warteschlange zur Ãœbertragung hängen
Sobald die untere Liste leer ist kann’s weitergehen.
Direkt unter dem Menüpunkt „Tragbare Geräte“ sieht man seinen iPod (bzw. dessen Bezeichnung). Ein Rechtsklick auf den Namen öffnet erneut ein Kontext-Menü wo man eine neue Playlist auf dem iPod erstellen kann. Nennen wir sie mal „Firlefanz“.
Klickt man jetzt mit der linken Maustaste auf seinen iPod bekommt man in der Mitte alle derzeit auf dem iPod befindlichen Dateien aufgelistet.
Jetzt geht man so vor, wie ganz zum Anfang. Die gewünschten Dateien in der mittleren Spalte markieren und an die entsprechende Playlist (Firlefanz) senden.
Nun kann man über einen Rechtsklick auf den iPod das Gerät auswerfen und damit losziehen.