Heimkino-Review: Wochenend-Bilanz – KW6

  • 12. Februar 2012
  • Film

Folgende Filme liefen dieses Wochenende im Heimkino.

Hier kommen meine Reviews zu den o.g. Filmen.

Red Riding Hood

Die Geschichte von Rotkäppchen (Amanda Seyfried) transferiert ins Mittelalter mit einem Werwolf als Substitut des bösen Wolfes aus dem Märchen.
Pater Solomon (Gary Oldman) versucht das Dorf in den drei Nächten des Wolfsmondes von der Bestie zu befreien.
Der Trailer zu dem Film versprach so einiges, aber der Film an sich plätscherte vor sich hin und hatte ausser dem Rätsel, wer denn nun der Werwolf sein könnte wenig zu bieten.

Rating: 5/10 Punkten

Crazy, Stupid, Love

Emily (Julianne Moore) erklärt Cal (Steve Carell), dass sie die Scheidung will. Cal lernt in einer Bar Jacob (Ryan Gosling) kennen. Dieser zeigt ihm, wie man Frauen ins Bett bekommt. Cal wird ein neuer Mensch.
In dieser romantischen Komödie geht es drunter und drüber.
Emily versucht ein neues Leben mit Ihrer Affäre aufzubauen, Cal wird zum Playboy und Cals Sohn liebt seine Babysitterin. Diese wiederum ist verschossen in Cal.
Jacob legt sein Playboy-Image ab und verliebt sich in eine junge Frau.
Dieser Film ist mehr Romantik, als Komödie, aber definitiv sehenswert. Seinen Namen trägt er nicht zu Unrecht.
Liebe ist manchmal eine verrückte, komische Geschichte. Und genau das wird hier eindrucksvoll und emotional visualisiert.

Rating: 7/10 Punkten

Männersache

Tja, der erste Film von Mario Barth. Zugegebenermaßen habe ich viel mehr Slapstick erwartet. Dem war aber zum Glück nicht so.
Paul (Mario Barth) und Hotte (Dieter Tappert a.k.a Paul Panzer) sind seit 20 Jahren die besten Freunde.
Paul will Karriere machen als Comedian und Hotte ist mit seinem Gerüstbau selbstständig und mäßig erfolgreich.
In der Sonderbar von Rainer (Jürgen Vogel) tritt Paul auf und zieht sein unlustiges Programm durch.
Eines Tages fängt er an Geschichten aus dem Leben von Hotte und Susi (Anja Kling) zu erzählen. Das Publikum tobt.
Paul wird gefeiert, Hotte ist sauer. Paul denkt nur an den Erfolg und kehrt Hotte den Rücken.
Kein großartiger Film, aber in meinen Augen dennoch unterhaltsam.
Kann man sich mal angucken. Ähnlich wie bei Filmen von Helge Schneider oder Eddie Murphy besetzen die Protagonisten hier mehrere Rollen.

Rating: 6/10 Punkten




Keine Kommentare


Schreibe den ersten Kommentar : )



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.