Compass – CSS Framework unter Windows verwenden

Compass ist ein CSS-Framework zur Erstellung von Websites.

Im Prinzip ist Compass eine große Sammlung an Mixins für SASS und hat darüber hinaus diverse
Helfer-Tools im Gepäck. Zum Beispiel solche, um automatisiert CSS-Sprites zu generieren.

Wie man ein erstes Compass Projekt auf einer Windows-Kiste an den Start bringt möchte ich Euch heute beschreiben.

Ruby installieren

Als erstes benötigt Ihr eine Ruby Installation.

Compass installieren

Nun solltet Ihr schauen, dass Eure Ruby-Paketliste (die so genannten gems) aktuell ist und anschließend Compass installieren
Führt dazu die folgenden zwei Befehle aus:

$ gem update --system
$ gem install compass

Mit der Installation von Compass wird übrigens automatisch SASS mit installiert, welches für Compass absolut erforderlich ist.

Compass-Projekt anlegen

Öffnet nun per Windows-Taste + R den „Ausführen-Dialog“ und startet durch Eingabe von „cmd“ die Windows-Eingabeaufforderung.
Hangelt Euch weiter zu dem Pfad, in dem Eure Web-Projekte liegen und hackt folgendes auf der Kommandozeile ein:

compass create projektName

Compass wird nun die notwendigen Ordner für die Quelldateien und die generierten CSS-Dateien erstellen.
Ebenso wird eine Konfigurations-Datei angelegt, die beschreibt, in welchen Ordnern was liegt und ob die CSS-Dateien
komprimiert werden oder nicht.

Compass-Projekt entwickeln

Ab jetzt ist eigentlich nur noch ein Kommando notwendig.
Führt in dem Projekt-Ordner folgenden Befehl aus und von nun an werden bei jeder Änderung an den Quelldateien automatisch
neue CSS-Dateien (und ggf. Sprites) produziert.

compass watch



Keine Kommentare


Schreibe den ersten Kommentar : )



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.